Wenn deine Strategie, um dich vor einem Bewerbungsgespräch oder einer großen Präsentation zu beruhigen, darin besteht auf und ab zu laufen und zu murmeln “Das schaffst du schon” bis du es fast selber glaubst, dann haben wir gute Nachrichten.

Es gibt einen einfacheren und effektiveren Weg um Angst zu bekämpfen. Der Trick? Erinnere dich da das, was du am meisten schätzt.

Experten schlagen eine einfache Übung vor um deine Nerven zu beruhigen. Nimm dir ein paar Momente Zeit, um über einen Grundwert zu schreiben, der dir sehr viel bedeutet—zum Beispiel Familie, Kreativität, Erfolg im Beruf—und eine Situation, in der dieser Wert wichtig war.

Diese Übung scheint für das aktuelle Problem irrelevant zu sein, aber sie kann dich daran erinnern, was du, als einzigartiges Individuum, zu bieten hast.

Eine steigende Anzahl von Studien unterstütz die Idee, dass das Ablenken durch deine persönlichen Werte—Forscher nennen das “Selbstbestätigung”—dabei helfen kann mit schwierigen Situationen umzugehen.

In einer Studie zur Selbstbestätigung haben Wissenschaftler 80 Studenten darum gebeten eine fünfminütige Rede darüber zu halten, warum sie der richtige Kandidat für eine Position an der Universität wären.

Das Experiment war so angelegt, dass es eine besonders stressige Erfahrung war—nachdem die Rede gegeben wurde, musste die Teilnehmer innerhalb von 13 Sekunden von 2083 rückwärts zählen, während Leiter des Experiments ihnen “schneller, schneller” zuriefen.

Zu Beginn der Studie haben alle Teilnehmer Fragebögen ausgefüllt, in denen sie gebeten wurden die Wichtigkeit von fünf persönlichen Werten in eine absteigende Reihenfolge zu bringen: Religion, Soziale Probleme, Politik, Theorie und Ästhetik. Die Hälfte der Teilnehmer beantwortet anschließend ausführliche Fragen zu ihren am höchsten bewerteten Werten, während die andere Hälfte sich mit den unteren Ränken ihrer Bewertung beschäftigte.

Resultate zeigten, dass die Teilnehmer, die durch das Schreiben über die Werte, die ihnen am wichtigsten sind, eine Selbstbestätigung erfahren hatten, deutlich weniger gestresst während der Vorbereitung der Rede waren. Zusätzlich wurden der Wert des Kortisols (Stresshormon) gemessen und es zeigten sich in diesen Teilnehmern keine signifikanten Anstiege.

In anderen Worten, sich mit dem zu beschäftigen wer man selbst und was einem wichtig ist, kann die Effekte von äußerst stressvollen Situationen mindern.

Selbstbestätigung fördert die Entstehung von “Präsenz”—die sich dadurch definiert, dass man in der Lage ist, sein eigenes Potenzial zu erkennen und auszudrücken—indem man sein “wahres Selbst” und “sein stärkstes Selbst” wird.

Es geht nicht darum zu glauben, dass man der Beste für eine bestimmte Rolle ist oder ein falsches Selbstbewusstsein zu entwickeln. Stattdessen geht es darum zu wissen, dass man sein Bestes gibt und seine persönlichen Stärken und Talente zeigt.

Selbstbestätigung ist ein Weg um uns in der Wahrheit unserer eigenen Geschichten begründet zu fühlen. Wir werden weniger abhängig von der Anerkennung von anderen und es fällt uns leichter, auch Ablehnung hinzunehmen.